Freitag, April 14, 2006

Herr A. aus Tokyo

Ich hab´s getan. Mich hat die Idee des "Zu Gast bei Freunden" inspiriert. Und ich hab ein WM-Zimmer für ein paar Tage bei Immoscout 24 inseriert. Wollt mal kucken, wer sich da so meldet. Zwei Engländer waren an ner Woche interessiert (sie beschrieben sich als ruhige Studenten, die die Partie gegen Paraguay hier in Frankfurt kucken wollten). Dann schrieb ne Russin, die aber eher nach "mein Touristenvisum ist noch nicht klar, aber ich komme" klang. Und ein Österreicher, der anfragte, ob es auch ein paar mehr Ösis sein könnten, sie wären eigentlich zu sechst und für wie viele das Zimmer reiche. Und vorgestern dann Herr A., per E-Mail aus Tokyo, ob das WM-Zimmer noch frei sei. Sehr freundlich, irgendwie passte mir der Schreibstil, so höflich formuliert. Da hab ich zugesagt. Und gehör jetzt zu den Frankfurtern, die "Zu Gast bei Freunden" während der Fussball-WM eben ein bisschen "mehr" praktizieren. Nicht nur Fahne schwenken und nen Button tragen. Die Idee des "Zu Gast sein" hat mich ein bisschen an früher erinnert. Ans Fliegen. Da hab ich oft Menschen unterwegs kennengelernt, die nett und zuvorkommend waren, und mir manchmal einfach nur weitergeholfen haben. Und irgendwas davon kann ich jetzt, wenn alle Welt im Juni auf Deutschland schaut, eben wieder zurück geben. Und das hat mir an der Idee des WM-Zimmers zu vermieten irgendwie gut gefallen. Herr A. aus dem fernen Japan ist herzlich willkommen.