Donnerstag, Juni 07, 2012

Beim Hessentagsradio in Wetzlar


Vom 1. bis 10. Juni 2012 sendete das Hessentagsradio täglich live aus dem gläsernen Studio am Stand 114 der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) in der Halle 1 der Landesausstellung über UKW 92,0 oder via Internetlivestream unter www.hessentags-radio.de. Neben Nachrichten und Interviews rund um den 52. Hessentag gab es eine Vielzahl an Liveauftritten mit Gästen vor Ort.
Am 7. Juni hatte die Redaktion "hessenPORTRAIT" zum Autoren-Live-Interview eingeladen. Der "Radiomacher" Helmuth Müller ist Mitglied von RadaR e.V. (Radio Darmstadt) und gestaltet Sendungen mit dem Titel „LebensArbeit“ rund um Themen wie Lebensgeschichten, Lebensverläufe und Biographien.

Ihn interessierte, warum meine Wahl auf die Literaturgattung "Kriminalroman" gefallen sei (tja, wer seit 25 Jahren in der "Hauptstadt des Verbrechens" lebt, kommt um das Image der Stadt Frankfurt nicht herum), wo es in "Tod im Licht der Luminale" um tatsächliche Orte und Begebenheiten geht, wie die Stadt ihr (außergewöhnliches) kriminelles Potential zur Geltung bringt und ob das Buch mehr als nur Krimi-Unterhaltung sei.

Die Frankfurter Musikinitiative VirusMusikRadio waren gemeinsam mit der Landesanstalt für Privaten Rundfunk (LPR), den hessischen nichtkommerziellen Lokalradios und ihren ehrenamtlichen Radiomacher/innen für das Veranstaltungsradio vom Hessentag in Wetzlar verantwortlich. Ihr Ziel war, ein informatives, interessantes, nichtkommerzielles und ehrenamtlich gestaltetes Radioprogramm von Hörern für Hörer auf die Beine zu stellen. Das ist den Radiomachern 100prozentig gelungen! Glückwunsch!