Donnerstag, März 21, 2013

Geschichtsklitterung in der FNP (21.03.2013)


Tja, so isses. Wer eine Wahl verliert, darf sich nicht wundern, wie die Frankfurter Neue Presse auf einmal die Vergangenheit sortiert.

Fakt ist, es gab am 6. März auf meiner Wahlkreisdelegiertenkonferenz keinen Vorfall. Niemand wurde beschimpft, es lief alles im Rahmen einer normalen politischen Auseinandersetzung.

Warum der gleiche Journalist, der am 6. März dabei war und völlig korrekt von der Delegiertenkonferenz berichtet hat, zwei Wochen später über die FNP Geschichtsklitterung betreibt, muss ich nicht verstehen, oder?

Nachtrag vom 25.06.2013:
Der Bericht wurde Online nach einem Hinweis des Deutschen Presserats verändert.