Mittwoch, Mai 22, 2013

Verdi.hessen: „Gute Zeitungen braucht das Land“ (23.05.2013)


presse.mitteilung ver.di hessen

Podiumsdiskussion der hessischen dju mit dem Zeitungsforscher Horst Röper und dem SPD-Medienpolitiker Michael Siebel am 23. Mai in Frankfurt

Frankfurt am Main, 15. Mai 2013. Das Lamentieren über schlechte Arbeitsbedingungen und ideenlose Zeitungsverleger reicht der Deutschen Journalistinnen und Journalisten-Union (dju) in ver.di nicht aus. „Wir wollen gemeinsam an einer Kampagne arbeiten, um die Bedeutung der überregionalen und besonders der regionalen Presse für die Gesellschaft herauszustellen“, sagt der hessische dju-Vorsitzende Joachim Legatis. „Demokratie funktioniert nicht ohne gute Information, da wird die die Expertise von gut ausgebildeten Journalistinnen und Journalisten noch lange gebraucht.“ Deshalb starte die dju eine Qualitätsinitiative unter dem Motto "Gute Zeitungen braucht das Land".

Eine erste Grundlage für die Kampagne soll bei einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 23. Mai. im DGB-Haus Frankfurt am Main mit dem Zeitungsforscher Horst Röper und dem SPD-Medienpolitiker Michael Siebel gelegt werden. Siebel ist Landtagsabgeordneter und Initiator einer Großen Anfrage an die Landesregierung, in deren Antworten zumindest Hinweise auf die erodierende Lage der hessischen Zeitungen zu finden sind. Röper beobachtet als Chef des Formatt-Instituts in Dortmund seit vielen Jahren die Entwicklung der Tagespresse.

Die Podiumsdiskussion am 23. Mai findet im Raum 3 des DGB-Hauses Frankfurt am Main in der Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77 statt. Beginn ist um 20.00 Uhr.