Samstag, September 09, 2017

5. Salon Schaub: Dina Dräger präsentiert Endlich Freunde?!


Im Reformationsjahr treten Martin Luther und Papst Franziskus gemeinsam als Skulpturenpaar der Künstlerin Dina Dräger unter dem Motto „Endlich Freunde?!“ auf. "In meinen Arbeiten spiegeln sich die Weltimpulse, die auf mich einwirken", bekannte die in der Schweiz lebende Künstlerin. "Für mich sind die beiden wie Popstars."

Und wie empfanden die Gäste den Besuch der illustren Gäste? Der „Salon Schaub“ hatte am 9. September Freunde und Kulturinteressierte eingeladen,Teil diesese speziellen Kunstprojekts zu werden. Gemeinsam mit der Künstlerin diskutierten sie die Frage: "Wir schießen immer noch aufeinander, weil wir an einen Gott glauben. Aber warum?"

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirchen in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hat die Schirmherrschaft für ihr Projekt „Endlich Freunde“ übernommen. Das Projekt wurde am 22. August 2017 von der Naspa-Stiftung ausgezeichnet.


Dina Draeger (* 1966) hat Malerei, Fotografie, Medienkunst, Philosophie und Kunstwissenschaften an der staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe studiert. Seit 1988 ist sie in der Kunstszene vor allem durch ihre „No Names“, vertreten. Mit ihren provokativen Projekten lädt sie Menschen aller Kulturen und (Nicht-) Glaubensrichtungen zu einem kritischen und toleranten Dialog ein.