Donnerstag, November 29, 2018

„Mit Geld und Äpfeln kennen wir uns aus!“

„Un es will merr net in mei Kopp enei: 
Wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei!“ 
Friedrich Stoltze, deutscher Dichter und Schriftsteller (1880).

Mittelpunkt der neuen Altstadt ist der Stoltze-Brunnen auf dem Hühnermarkt.
Exklusive Stadtführung durch die neue Frankfurter Altstadt

Veranstalter
BdP-Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland

Veranstaltungszeit und -ort
29. November 2018, Neue Frankfurter Altstadt und Weihnachtsmarkt

Worum ging es? 
Frankfurt ist immer für einen Superlativ gut, begrüßte Clemens Hoh die knapp 30 Kolleginnen und Kollegen, um mit dem zertifizierten Stadtführer exklusiv die „neueste Altstadt der Welt“ zu erkunden. Mittelpunkt der neuen Altstadt ist der Stoltze-Brunnen auf dem Hühnermarkt. „15 Gebäude sind schöpferische Nachbauten“, berichtete der Frankfurter Kommunikationsberater, bevor es nach interessanten Anekdoten und amüsanten Hintergrundinformationen zum heißen Apfelwein auf den Weihnachtsmarkt ging. Denn „mit Geld und Äpfeln kennen wir uns aus!“

Stadtführungen: Clemens Hoh (M.A.)
Fazit: 
Bis zur Vernichtung im Zweiten Weltkrieg war die historische Altstadt mit über 2.500 größtenteils aus dem Mittelalter stammenden Fachwerkhäusern das größte Fachwerk-Ensemble Deutschlands. Zwischen 2012 und 2018 hat die Stadt Frankfurt für 200 Millionen Euro auf dem Dom-Römer-Areal die ehemaligen Straßenzüge und Plätze, wie z. B. den historischen Krönungsweg deutscher Kaiser, das „Rote Haus“ der Frankfurter Metzgerszunft sowie die „Goldene Waage“ wieder hergestellt.